Fördy’s Blog


Fördy

Fördy’s Blog

Einen wunderschönen guten Tag,

ich wage es nun und starte meinen eigenen Blog. Im Prinzip ist meine Facebook-Seite ja schon so etwas wie ein Blog, das ich täglich mit Inhalten über Fotografie, Film, Workshops und auch persönliche Dinge fülle. Wozu dann noch ein Blog? Facebook ist eine tolle Plattform und man kann sehr viele Leute damit erreichen. Vor allem die Resonanz, also die Diskussionen in den Kommentaren sind mir extrem viel wert! Doch einen signifikanten Nachteil hat Facebook: es verhält sich wie ein überdimensionierter Keller/Dachboden, in dem die Postings, wenn sie mal ein paar Tage alt sind, verschwinden und nach einer Weile praktisch unauffindbar sind. Alte Posts, die ich mit viel Mühe und großem Zeitaufwand verfasst habe, verschwinden also im Nichts. Zumindest sofern man sich nicht den Link dazu gespeichert hat, oder die Timeline danach absuchen möchte. Daher bekam ich schon öfters Nachrichten a la „Hey Fördy, deine langen Posts sind super, aber viel zu schade für Facebook!“. Deshalb gibt es nun diesen Blog dieses Blog (ich kann mich selbst nach 20 Jahren nicht damit abfinden, dass es „das Blog“ heißt).

Was wird es hier nun zu lesen/sehen/hören geben? Besagte ausführlichere Posts, die ich sonst auf Facebook veröffentlicht hätte, sowie persönliches über mich, meine Arbeit, diverse Projekte, usw. Es kann also auch mal vorkommen, dass ich etwas zur Bedeutung von Musik in meinem Leben schreibe, einfach weil ich Lust darauf habe – obwohl in diesem Fall keinerlei Bezug zur Fotografie & Film besteht.

Generell bin ich sehr gespannt, ob diese Blogbeiträge überhaupt Beachtung finden werden. Falls ja, sollte ich mal wieder meine Website frisch machen 😀 Man lässt sich da ja gerne etwas gehen, wenn man mit anderen Projekten beschäftigt ist.
Nun denn, ich denke alles ist gesagt. Daher bedanke ich mich schon mal fürs Lesen und wünsche noch einen schönen Tag 🙂

Liebe Grüße,

Fördy